freefullemotions

Ab ins Gedankenkarussell



Diese Seite wird noch erstellt.

  1. “Alles, was wir tun, hat eine Folge. Aber das Kluge und Rechte bringt nicht immer etwas Günstiges und das Verkehrte nicht immer etwas Ungünstiges hervor.“
  2. “Erkenne, dass allem mit allem anderen zusammenhängt.“
  3. “Urteile nicht jeden Tag nach der Ernte, die du einfährst, sondern nach den Samen, die du pflanzt.“
  4. “Wie sie gepflanzt hat, so erntet sie auch; so ist das Feld des Karmas“
  5. “Bevor du auf die Reise der Rache gehst, grabe zwei Gräber.
  6. “Karma ist das universelle Gesetz von Ursache und Wirkung. Man erntet, was man sät.“
  7. “Sobald du erkennst, dass die Natur von Wut und Freude leer ist, und du sie gehen lässt, befreist du dich vom Karma.“
  8. “Die Sünde macht ihre eigene Hölle, und die Gutherzigkeit ihren eigenen Himmel.“
  9. “Was wir Ungerechtigkeit nennen, ist nur der Weg der ewigen Gerechtigkeit.“
  10. “Jedes Tun ist Karma, d.h. schafft Schicksal. Karma kennt keine Rache, aber auch kein Mitleid. Was du säest, wirst du ernten“
  11. “Jeder Jäger wird einmal ein Hase, früher oder später, denn die Ewigkeit ist lang.“
  12. “Jede letzte Tatsache ist nur die erste einer neuen Reihe.“
  13. “Karma ist die ewige Bestätigung der menschlichen Freiheit. Unsere Gedanken, unsere Worte und Taten sind Fäden in einem Netz, das wir uns umhängen.
  14. “Wir betrachten die Dinge durch unsere gefärbte Brille – im Buddhismus nennen wir das ’Karma’ oder ’Illusion’. Die Welt, mit der wir zufrieden sind, und die Welt, mit der wir unzufrieden sind, haben wir selbst fabriziert.“
  15. “Wir stellen uns eben die Zukunft wie einen in einen leeren Raum projizierten Reflex der Gegenwart vor, während sie oft das bereits ganz nahe Ergebnis von Ursachen ist, die uns zum größten Teil entgehen.“
  16. “’Wenn man entschlossen den Weg praktiziert, können die karmischen Hindernisse aus der Vergangenheit dann verschwinden?’
    ’Sie können nicht verschwinden bei Leuten, die nicht in die Essenz schauen, aber bei denen, die in die Essenz sehen, verschwinden sie wie Tau oder Schnee an der Sonne. Man mag zum Beispiel Gräser aufschichten, bis zur Höhe des höchsten Berges, aber sie verschwinden mit einem Schlag durch das Feuer. Für Leute, die in die Essenz sehen, sind die karmischen Hindernisse wie Gras und die Weisheit wie Feuer.’“
  17. “Unser Leben ist eine Schöpfung unseres Geistes.“
  18. “Was wir heute sind, stammt aus unseren Gedanken von gestern, und unsere Gedanken von heute erschaffen unser Leben von morgen. Unser Leben entsteht aus unserem Geist.“
  19. “Jeden Morgen werden wir wieder geboren. Was wir heute tun, zählt am meisten.“
  20. “Es wird ja Feindschaft nimmermehr durch Feindschaft wieder ausgesöhnt: Nichtfeindschaft gibt Versöhnung an – das ist Gesetz von Ewigkeit.“
  21. “An Ärger festhalten ist wie wenn du ein glühendes Stück Kohle festhältst mit der Absicht, es nach jemandem zu werfen – derjenige, der sich dabei verbrennt, bist du selbst.“
  22. “Wenn du wissen willst, wer du warst, dann schau, wer du bist. Wenn du wissen willst, wer du sein wirst, dann schau, was du tust.“
  23.  “Sprich und handle mit unreinem Geist und Ungemach wird dir folgen. Wie das Rad dem Ochsen folgt, der den Karren zieht.“
  24. “Sprich oder handle mit reinem Geist, und Beglücktheit wird dir folgen, wie dein Schatten, unerschütterlich.“
  25. “Du wirst morgen sein, was du heute denkst.“
  26. “Niemals in der Welt hört Hass durch Hass auf. Hass hört durch Liebe auf.“
  27. “An Zorn festhalten ist wie Gift trinken und erwarten, dass der Andere dadurch stirbt.“
  28. “Wer heile Hände hat, dem tut das Gift nichts an; Das Böse schadet nicht dem, der es nicht getan.“
  29. “Willst du deine Zukunft kennen, dann betrachte dich in der Gegenwart, denn sie ist die Ursache deiner Zukunft.“
  30. “Wer andere Wesen quält, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der hat kein Glück im nächsten Leben. Wer andere Wesen schont, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der findet Glück im nächsten Leben.“